„GEBORGEN WACHSEN“

Wie Kinder glücklich groß werden

Susanne Mierau

Über die Autorin

Susanne Mierau, Jahrgang 1980, hat Kleinkindpädagogik in Berlin studiert und Weiterbildungen u.a. zur Familienbegleiterin absolviert. Sie war am Arbeitsbereich Kleinkindpädagogik der FU Berlin in Forschung und Lehre beschäftigt, bevor sie 2011 eine Praxis für Familienbegleitung und Naturheilkunde eröffnete. Sie ist Mutter von drei Kindern und schreibt auf ihrem sehr erfolgreichen Familienblog.

Klapptext

Wie kann man den kindlichen Bedürfnissen gerecht werden, ohne die eigenen aus dem Blick zu verlieren? Wie kann man sein Kind auf die Zukunft vorbereiten und ihm gleichzeitig eine freie Entwicklung ermöglichen?Das Geheimnis liegt in einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind und dem innigen Gefühl der Geborgenheit innerhalb der Familie. Susanne Mierau erklärt, mit welcher Grundhaltung dies gelingt.

Ein Einfühlsames Begleitbuch ohne dogmatische Regeln, damit in jeder Familie Geborgenheit entstehen kann.

Persönliches Fazit

Zuerst einmal muss hier gesagt werden, dass es sich bei diesem Buch nicht um die üblichen Ratschlaggeber handelt. Wer also nach konkrete Erziehungstips oder -methoden sucht ist mit diesem Buch schlecht beraten.
Susanne Mierau geht es vielmehr um die fortwährende Bindung zu seinem Kind, was es mit Bindung auf sich hat und wie man diese enge Beziehung dauerhaft erhalten kann.

Dabei fängt das Band zwischen Mutter und Kind schon im Bauch an. Hier geht es um die Entstehung der Bindung in der Schwangerschaft, die Grundbedürfnisse des Neugeborenen und das Bonding für Väter und für Geschwisterkinder.

Immer wieder verweist Mierau auf die Feinfühligkeit der Eltern als wichtigstes Element für die bindungsorientierte Elternschaft – um ihr Baby kennen- und verstehen zu lernen. Beobachten, zuhören, was möchte mein Baby zum Ausdruck bringen? Will es Nähe, hat es Hunger? Was will es mir sagen?

Das zieht sich weiter durch das gesamte Buch: Auch wenn der Anfang für die Bindung wichtig ist, so gibt es doch immer wieder auf’s Neue die Chance, sich einander zu nähern und bindungswirksam zu sein. Achtsam und aufmerksam zu sein, gegenüber uns selbst und den Kindern, das ist für Susanne Mierau das Grundprinzip für das Gefühl des Gesehen werdens und Geborgen seins und damit die Basis für eine bindungsorientierte Eltern-Kind-Beziehung.

Vermittelt wird, dass Schlaf eine schöne, wohltuende Phase im Alltag ist, aber es gibt keinen Zwang dazu, Schlaf ist nicht willentlich herbeiführbar für Groß und Klein. Es gibt einen längeren Teil zum Stillen, aber auch zur Flaschennahrung und dem jeweils entspannten Übergang zu Beikost und Familientisch. Die Körperpflege steht unter dem Motto „Streicheleinheiten für Körper und Seele“.

Auch in den letzten beiden Kapiteln geht es um Abwägen und Achtsamkeit: Hier wirbt Susanne Mierau zunächst für Offenheit, Verständnis, Hineinfühlen zwischen den Generationen und den unterschiedlichen Ausgangspunkten im Kontext der Zeit und des eigenen Aufwachsen – aber auch für Klarheit im Innen und Außen in den Fragen, die für die Eltern elementar sind (z. B. das frühere Aufessen müssen).

Auch die beiden Punkte Verwöhnen und Grenzen bleiben nicht außen vor, auch hier bezieht Mierau klar Stellung für ein „Es kommt darauf an“. So ist promptes Reagieren auf Bedürfnisse aus bindungsorientierter Perspektive kein Verwöhnen, sondern normaler, kindorientierter Umgang. Das Bedürfnis nach Autonomie jedoch übergehen und beispielsweise das Kleinkind aus Angst nicht unter Aufsicht klettern lassen, wäre ein „Zuviel“. Bindungsorientierte Elternschaft heißt nicht, das Kleinkind vor ein Auto rennen zu lassen, um niemals eine Grenze aufzuzeigen – aber so wie Eltern Grenzen haben, so hat sie das Kleinkind eben auch, das hätte ruhig klarer benannt werden können.

In allem ist Susanne Mieraus zugleich entspannte wie achtsame Grundhaltung spürbar. Das Buch zeigt das „Big Picture“ des bindungsorientierten Miteinanders mit Baby und Kleinkind. Das Buch bringt geballten Inhalt, ohne zu überfordern und ist gut vorstellbar als Geschenk für Jungeltern zur Geburt oder einem der ersten Geburtstage.

Geborgen wachsen: Wie Kinder glücklich groß werden und Eltern entspannt bleiben

Advertisements