Ja, ich gebe es zu. Ich bin ein Schokojunkie und vermisse meinen Schokoaufstrich Tag für Tag. Regelmäßig ertappe ich mich dabei in Supermärkten alle Aufstriche auf Ihre Zutatenliste zu prüfen. Es könnte ja ein Hersteller das Palmöl oder Milchpulver weggelassen haben ohne mich darüber zu informieren. Jetzt habe ich zumindest eine für mich einigermaßen vertretbare Alternative entdeckt.

Da es nur ein Versuch für mich war hab ich leider nicht alle Schritte fotografiert. Ich werde das beim nächsten Versuch nachholen und die Mengenangaben auch noch einmal genauer angeben. Aber ich wollte Euch nicht warten lassen.

Hier die Anleitung

Zutaten

200g           Haselnüsse
2 EL             Kakaopulver
3 EL             Puderzucker
1                   Vanilleschote (oder Vanillezucker oder was Ihr da habt)
1 Prise        Salz
1 EL             Pflanzenöl
1 EL             Schokoraspel (vegan von RUF oder selbst geraspelt von veganer Schokolade)
2 EL            Kakaobutter oder Margarine (hier bin ich den Kompromiss mit Bio-Alsan eingegangen)

 

03-nussaufstrich
Zuerst die Haselnüsse auf ein Backblech und bei 180° Grad Umluft 10 Minuten rösten. Anschließend auf ein frisches Küchenhandtuch geben, das Tuch zu einem kleinen Beutel schließen und ordentlich rubbeln. Ich hab’s jetzt nicht ganz so genau genommen, aber geschmacklich sollte das kaum ins Gewicht fallen.
01-nussaufstrich
Jetzt am Bestem mit Eurem Hochleistungsmixer die Haselnüsse richtig fein zerkleinern. Alle Zutaten bis auf die Butter hinzugeben und mit viel Geduld und Hingaben solange mixen, bis das Öl aus den Haselnüssen austritt. Ihr solltet dabei wirklich Geduld beweisen, ich verzweifle fast jedes Mal. Wichtig ist auch, dass Euer Mixer nicht überhitzt und einen Schaden davonträgt, also Vorsicht! Unser Omniblend kommt da schon ein seine Grenzen. Sobald Ihr der Meinung seid, dass das Öl aus den Nüssen tritt könnt ihr die Butter dazugeben. Je mehr Butter ihr beimengt umso cremiger wird Euer Schokoaufstrich. Durch die Hitze des Mixers sollte die Butter schnell schmelzen. Ihr könnt natürlich auch die Butter schon vorher auf dem Herd schmelzen lassen.

.

03-haselnussaufstrich
Jetzt nur noch ab auf’s Brot und genießen! Der Rest passt ungefähr in ein 250 ml Einmachglas. Mein Glas ist leider nach ein paar Tagen schon wieder halb leer 😉

 

Guten Appetit und schreibt in den Kommis falls Ihr andere Schokoaufstrich-Rezepte kennt, die ich ausprobieren sollte!

 

Advertisements